[ Tags: terrarium | ranitomeya | variabilis ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Terrarium für Ranitomeya variabilis
shoerli
Junior Member
**


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2017
Status: Offline
Beitrag: #1
Terrarium für Ranitomeya variabilis

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich jetzt schon länger hier immer mitlese, wollte ich mein Projekt auch mal vorstellen. Ich wohne mit meinem Bruder zusammen in Bochum (ja das klappt wirklich) und freue mich natürlich auch über Feedback aus der Umgebung! Smile
Da wir im Dachgeschoss wohnen und Temperaturen eine Rollen spielen (vor allem im Winter) haben wir uns für R. variabilis als Besatz entschieden, da sie als Hochlandart etwas niedriegere Temperaturen brauchen und trotzdem für Einsteiger ganz gut geeignet zu sein scheinen. Ich dachte erstmal an 1.2 um die Tiere nicht mit Überbesatz zu stressen und ihnen ein schönes zu Hause zu bieten. Big Grin

Wir haben vor 2-3 Monaten mit der Umrichtung unseres alten Rennmausterrariums angefangen. Standardterrarium mit 80x40x50 cm Kantenlängen. Unterstützt wurden wir von einem Fachverkäufer aus der Gegend (bin unsicher ob man hier Namen nennen darf) und Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden. Da es eben kein Dendrobatenterra ist, haben wir Blähton und Vließ als Drainage unten drin, darüber Weißtorf und sowohl Eichen- als auch Birkenlaub. Weil ich einen kleinen Brunnen für den menschlichen Betrachter wollte (der auch nur im Beisein von uns läuft) habe ich eine Plexiglasscheibe unten verklebt, damit der Bodengrund nicht versumpft. Bei langem Betrieb des Brunnens läuft zwar etwas Wasser in die Drainage (ich denke über die Xaximwände) aber das sauge ich dann einfach ab.
Die Wände sind mit Xaxim beklebt und aus Schwarztorf habe ich einen Hügel gebastelt. Außerdem habe ich noch eine Mangrovenwurzel, eine Liane und (auf dem Foto noch nicht enthalten) ein Stück Moorkien Holz eingebracht. Bepflanzung ist möglichst Südamerika treu und wächst auch wie wild. Vor allem über das Lebermoos freu ich mir nen Keks, weil Moose ja echt nicht ganz so einfach sind.
Ich habe noch etwas Spielraum gelassen, weil ich gucken wollte wie sehr alles wuchert und dann ggf noch was an Pflanzen ergänze.

Beleuchtet wird mit 1x T5 24W und einer T5 Vollspektrum über der Gaze. Beheizt wird mit einem 15W Kabel in einer Aluschiene unter der Frontlüftung. Gesprüht wird auf Grund des Terras und des studentischen Budgets per Hand aktuell zwei - dreimal am Tag, in der Trockenzeit dann weniger. Temperaturen liegen tagsüber bei einem Gefälle zwischen 22°C und 25°C in der Nacht 3-4 Grad weniger. Luftfeuchtigkeit beständig um die 75% mit Sprühen und früh morgens kurzzeitig knapp 100%.

Angeimpft mit Springschwänzen und weißen Asseln ist, Schimmel oder ähnliches ist kein Thema. Allerdings sind es mittlerweile so viele SS, dass in den nächsten zwei Wochen hoffentlich die Frösche einziehen sonst nehmen die komplett überhand. Tongue

So wollten wir jedenfalls erstmal starten, denn vieles kann man nachträglich noch ergänzen wenn es nötig werden sollte.

Beste Grüße und ich freue mich sehr über Feedback und konstruktive Kritik,
Sonja



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       
12.10.2017 13:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tier Freak
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Terrarium für Ranitomeya variabilis

Hallo,

hört sich soweit alles gut an!

Da R.variabilis sehr gerne klettert könntest du evtl die Höhe des Terrariums mit mehr Wurzeln etc etwas besser nutzen. Aber wenn die Pflanzen richtig wachsen, passts wahrscheinlich auch so. 1-2 Wurzeln die in die Höhe gehen und noch ne Bromelie drauf, wäre aber nicht schlecht... zumindest meine Meinung Smile

Da der Wasserteil auf dem Bild doch sehr groß erscheint und der Wasserstand doch ein gutes Stückchen unter dem Landbereich ist (wirkt zumindest so auf dem Bild) solltest du genügend Ausstiegsmöglichkeiten z.B. ein kleiner Berg aus Kies einbauen. Da wie du wahrscheinlich schon weisst, Dendrobaten gerne mal ertrinken.

Hoffe ich konnte ein wenig helfen!

Gruß

14.10.2017 23:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shoerli
Junior Member
**


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2017
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Terrarium für Ranitomeya variabilis

Hallo zurück,

erstmal vielen Dank für dein Feedback. Ich habe mal ein aktuelles Bild gemacht. Ich fand auch die kletternde Art sollte mehr Möglichkeiten haben und hatte gehofft die Pflanzen würden noch etwas mehr beitragen, aber das Moorkienholz was ich noch eingebracht habe gefällt mir immer besser. Ich habe bereits ein Kindel an einer Bromelie, das wird dann irgendwann auf die Spitze der Wurzel umziehen, so der Plan. Ausserdem hat ein Freund noch Neoregelia lilliputana zu Hause, sobald die Kindel abgabebereit sind kommen zwei auf die Liane drauf.

Ich weiss nicht genau wie gut man das auf dem Foto erkennt, der große Lavastein hat so einen kleinen Absatz genau auf der Wasserlinie, ein bodentiefer Ausstieg sozusagen. An Kies habe ich auch schon gedacht, auch wegen der Optik, aber ich erinnere mich noch an unsere Zeiten mit Aquarium, das wurde ziemlich algig und schlickig auf Dauer. Wir haben dann Wasserschnecken zur Reinigung drin gehabt. Geht das bei Fröschen auch? Oder hast du mehr Erfahrungen bezüglich dem Kies? Tipps?

Liebe Grüße aus Bochum,
Sonja



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
17.10.2017 11:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation