[ Tags: phyllobates | vittatus | brutpflege ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (6): « Erste < Vorherige 1 [2] 3 4 5 6 Nächste > Letzte »
Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #11
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Anbei noch ein Foto. Scheinbar gibt es noch ein weiteres Gelege?
Oder was denkt ihr?



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
18.03.2017 18:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #12
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.


Hi Chris

Jepp, damit kann ich schon viel mehr anfangenSmile
Eine wichtige Voraussetzung für Nachzuchten ist nun mal die bestehende Umgebung und deren Klima.
Also was du schilderst ist soweit alles gut und dein Foto zeigt ja, wie toll sich Eltern um ihren Nachwuchs kümmern können. Wenn du jetzt nicht richtig aktiv züchten willst, mach doch folgendes:

Gelege kontrollieren, wenn sie milchig sind oder schimmlig, raus damit. Sobald sich Quappen bilden, holen die Eltern diese ab und transportieren diese zu einer Wasserstelle (sieht man ja wunderbar auf deinem Foto). Hier schauen, dass du eine gut zugängliche Wasserstelle hast (gut zugänglich für dich und die Frösche).
Sobald du lebende Quappen hast und diese auch weiter züchten möchtest, solltest du diese entnehmen. Ich halte meine Quappen dann bei relativ geringem Wasserstand (so ca. 1.5 - 2.5 cm) einzeln in Bechern.
Um einen guten PH-Wert im Quappenwasser zu erreichen, verwende ich mehrere Tage abgestandenes Wasser, welches ich mit Eichenlaub anreichere. Als Quappenfutter verwende ich Fischfutter, welches ich jeweils vor der 1-ten Verwendung 24h im Gefrierfach lagere (tötet eventuelle Schädlinge ab).
Ich habe 3 kleine Aufzuchtbecken (30 x 30 x 30cm) mit Schrägboden und Wassergraben. Sobald die Quappen Hinterbeine bilden, reduziere ich den Wasserstand etwas und stelle die Becher schräg zwischen Wassergraben und Boden des Aufzuchtterras.
Aufzucht-Terra Einrichtung: Mache ich sehr praktikabel. Laub am Boden, etwas Moos als Feuchtigkeitsspeicher und nur geringer Wasserstand im Graben (ca 1.5 cm). Das Wasser wird dort täglich durchgespült/ersetzt (ebenfalls mehrere Tage abgestandenes Leitungswasser). Als Beleuchtung/Heizung benutze ich ebenfalls einen Spot (spricht nix gegen nen Spot, solange die Tiere nicht damit in Kontakt kommen können). In meinen Aufzucht-Terras habe ich so ca. 25-27°, je nach dem, wie wir die Wohnung heizen (ich habe auch keinen Keller oder ein Frosch-Atelier, aber ne grosse Wohnung Big Grin).
Ich achte jeweils darauf, dass die Aufzucht-Becken gut mit Springschwänzen geimpft sind, damit die zukünftigen Landgänger auch genug zu Futtern finden.
Das ist es in etwa schon. Gute Kontrolle der Tiere ist wichtig, Temperatur (also vermeide zu grosse Schwankungen wie zwischen 23 - 29° oder so) und keinen Durchzug.
Mach dir keinen Kopf wenn Gelege oder gar auch Quappen mal nix werden. Das ist normal respektive man tastet sich da langsam heran und mit der Erfahrung werden auch mehr Gelege erfolgreich sein. Wink

Greez
Stef

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2017 19:52 von Goblinfrog.

18.03.2017 19:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #13
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Ajo hier mal noch ein Foto von meinen Landgängen:

Wieso kann ich ned mit Attachement ein Bild einfügen...?



Na dann per upload Big Grin

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2017 20:05 von Goblinfrog.

18.03.2017 19:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #14
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Danke für deine detailierte Beschreibung. Ich werde sie als Leitfaden nehmen und zu den einzelnen Stationen gezielt fragen stellen. Hoffentlich bekomm ich weiterhin support.

In unserem Terra steht ein Tonbecken mit Wasser. Das ist mir etwas zu klein, ich habe zusätzlich eine Kleine flache Schale mit Wasser hinein gestellt.
Der Frosch vom Foto müsste doch jetzt eigentlich die Quappe zu einer Wasserstelle bringen. Wieviel Zeit lässt er sich dabei?

Gestern habe ich die Eier aus der Bromelie geholt. Dabei habe ich die Eier bereits von den Miniquappen getrennt. Wie nennen sich die Quappen wenn sie noch in der Schleimhülle sitzen und noch keine richtigen Quappen sind?
Was mache ich jetzt mit den dreien? Momentan habe ich sie in einer Petrieschale im Terra. Wie lange soll ich sie da drin lassen? Wann soll ich den Eltern die Chance geben sie ins Wasserbecken zu bringen?

Danke und Gruß
Chris

18.03.2017 20:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #15
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

De nada, ich gebe gerne support, wenn ich die Informationen habe, die ich braucheWink

Wieviel Zeit die sich lassen. Nun ja das ist nicht so einfach zu sagen, teilweise lassen die sich sehr viel Zeit, um die Quappen ins Wasser zu bringen. Das kann sogar Tage gehen...
Es braucht keine grosse Wasserstelle, in der Natur ziehen viele PFG ihre Quappen in Bromelienkelchen gross, bis sie zu gross werden und dann in eine richtige Wasserstelle gelangen können. Idealerweise suchen die sich da Bromelien, die über einer Wasserstelle sind und die Quappen von selbst da rein plumpsen können, wenn sie zu gross sind.
Wenn du die Gelege entnimmst, dann tue sie mit minimal Wasser (abgestanden und am besten mit Eichenlaub oder Buchenlaub versetzt) in eine Petrischale. Hier kannst du auch überwachen, ob sich die Quappe gut oder eben schlecht oder gar nicht entwickelt.
Vielleicht nochmal kurz zum Thema wegen dem Wasser und Eichen- oder Buchenlaub. Im Aufzuchtstadium solltest du das Wasser ausem Hahn nehmen (Regenwasser geht je nach Gegend wo du wohnst auch, geht halt hier immer um Emmissionen in der Luft).
Ansonsten eben Leitungswasser abfüllen, etwas Eichen oder Buchenlaub dazu und dann 3-4 Tage stehen lassen. Danach das Laub raus und nur das Wasser verwenden. Das Laub ändert resp. verbessert den PH-Wert und reichert es mit Nährstoffen an.
Ich betitle die Eier als Gelege und wenn es wie ne Quappe aussieht, dann isses ne Quappe, ob es jetzt da noch nen speziellen Ausdruck für gibt weiss ich auch nicht.
Wenn ich Gelege entnehme und diese in Petrischale packe, dann kommen die ausem Terra in ein separates Becken.
Spätestens wenn die Gelege/Quappen Hinterbeine bilden und die meist rötlichen "Kiemenbärte" verlieren, würde ich die ausem Hauptbecken nehmen und gesondert halten (da sind wir wieder beim schräg gestellten Becher, wie schon weiter oben erwähnt).
Die Eltern können hart sein und gewisse Gelege/Quappen sogar komplett ignorieren. Da liegt es oft an dir zu entscheiden, ob du eingreifen willst. Ich denke das ist eine natürliche Auswahl und die Eltern kümmern sich wenn, dann nur um die stärksten Tiere. Dann ist auch nicht jede Art gleich in der Brutpflege. Azureus sind zum Beispiel meistens ganz schlechte und nachlässige Eltern. Die Ranitomeya hingegen sehr aufmerksam und bedacht. Das ist also sicherlich unterschiedlich zu handhaben und zu betrachten.
Greez
Stef

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2017 23:59 von Goblinfrog.

18.03.2017 21:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #16
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Wie geht man bei dem Laub vor? Kann ich es einfach draußen sammeln oder sollte ich es beim Händler kaufen?
Wie töte ich Bakterien oder Schädlinge ab?

Gruß
Chris

19.03.2017 10:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Goblinfrog
Member
***


Beiträge: 129
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Beitrag: #17
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Das kannst du auch selber sammeln und dann bei 130° in den Backofen für ne Stunde, damit die Bakterien abgetötet werden.

19.03.2017 10:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
pommes
Member
***


Beiträge: 243
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2011
Status: Offline
Beitrag: #18
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Hi Chris,
vom heimischen Laub ist bestimmt Eichen oder beb. auch Buchenlaub zu empfehlen. Die verrotten relativ langsam und Eiche enthält auch rel. viel
Gerbsäure hat also eine keimhemmende Wirkung.

Heimisches Laub hat den Vorteil das es dir nichts kostet. Die beste Sammelzeit ist der Winter da haben sich die meisten Insekten zum Überwintern in etwas tiefere Bodenschichten zurückgezogen.

Ich wässere das Laub einige Tage um es dann im Backofen wie schon beschrieben zu trocknen.
Die Gefahr sich Lästlinge oder Schädlinge einzuschleppen ist aber nie ganz auszuschließen.
Ich habe auch schon Kakaublätter verwendet die verrotten recht langsam
und halten je nachdem schon mal ein Jahr und länger.
Die würde ich aber auch bevor ich sie ins Terra gebe wässsern und im Backofen trocknen.

Grüße Werner

19.03.2017 14:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #19
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Eichenlaub habe ich gesammelt, ist schon aus dem Ofen raus und befindet sich jetzt schon im Wasser. Ich habe einen 1/2 Liter Wasser abgefüllt und darin jetzt ein paar Blätter eingelegt.
In den beiden Becken im Terra finden sich nun auch Eichenblätter.
Kurzer Zwischenstand:
Bei den Eiern in Petrieschale 1 hat sich nichts getan.
Bei den Miniquappen in Petrieschale 2 hat sich ebenfalls nichts getan
In einer weiteren Bromelie habe ich heute eine dicke, sehr aktive Quappe entdeckt. Die sitzt da noch drin.
Der Frosch von dem Foto oben hatte heute auch noch zwei Quappen auf dem Rücken, beide zuckten auch etwas auf seinem Rücken.
Ich habe noch drei Bromelien im oberen drittel des Terras. Zwei Frösche saßen da heute sehr verdächtig drin. Leider habe ich keine Chance da nen Blick reinzuwerfen.
Ich hüpfe momentan wie ein kleines Kind vor dem Terra rum. Richtig spannend :-)

19.03.2017 21:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ranger1782
Member
***


Beiträge: 50
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2012
Status: Offline
Beitrag: #20
RE: Phyllobates Vittatus Brutpflege etc.

Warum bringen die Frösche die Quappen in die Bromelien und warum nehmen sie nicht die beiden Wasserstellen an? Ich traue mich nicht die Quappen aus den Bromelien zu holen, wenn sie auf den Boden des Terras fallen finde ich sie sicher nicht wieder.

Ich würde die Quppen dann gerne entnehmen und so wie oben beschrieben aufziehen.

19.03.2017 21:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation