[ Tags: neues | altes | hobby | becken ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Neues altes Hobby, neues Becken
JB_X
Newbie
*


Beiträge: 1
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2018
Status: Offline
Beitrag: #1
Neues altes Hobby, neues Becken

Hallo zusammen,

als (wieder) Einsteiger möchte ich euch gerne mein neues Becken vorstellen.

Kurze Vorgeschichte:

Das eigentliche Ziel ist ein 60x40x60 Becken, wobei dort möglichst wenig optische Störer wie Technik, geteilte Frontscheibe, Glasstösse etc sichbar sein sollen. Mir schwebt ein Acrylbecken vor. Wohnzimmertauglicher Regenwald, “drumherum” unsichtbar. Das wirft aber so viele Fragen und Parameter auf, dass ich erstmal mit einem Standardbecken starte, davon lerne und langfristig das “Zielbecken” plane.

Jetzt die Facts zum eigentlichen Becken:

Maße 40x40x60
Beregnung mit 2x Nebeldüsen von MRS
Startversuch: Morgens 30sec, später Nachmittag 30sec.

Beleuchtung im Terrarium mit einer daytime LED, bisher bestückt mit 2 Modulen: 1x Neutraweiss 6000k
1x Ultra Blue Red White 440-455 nm + 620-630 nm + 8.000 K
Evtl. Wird das noch um eine zweite Weiße ergänzt , sodass die Rot-Blaue mittig gesetzt wird.

Die Beleuchtung ist im Terrarium unter der Lüftungsfläche angebracht. Bei Betrieb auf 100% wird sie nicht allzu heiß. Da sie komplett IP 67 ist, sollte es keine Probleme mit der Feuchtigkeit geben.
Bei einer Woche Laufzeit kann ich noch nichts über das Pflanzenwachstum sagen, von der Leuchte an sich bin ich, was die Qualität angeht, wirklich begeistert.

Gesteuert wird das Licht mit einer Zeitschaltuhr. Vielleicht eine Spielerei, aber ganz nett sind die Möglichkeit der Dämmerung von 5-60min. Momentan sind es 15 Minuten.

Rückwand ist aus Xaxim.

Die Bodengestaltung ist mit Schwarztorf realisiert um mehrere kleine Plateaus zu schaffen, wobei die Zwischenräume mit Soil aus der Aquaristik aufgefüllt sind. Ich bin gespannt, wie er sich in Punkte Haltbarkeit und Pflanzenwachstum verhält. Durch seine Saugfähigkeit speichert er das Sprühwasser schonmal sehr gut.

Durch die LED habe ich leider keine allzu großen Temperaturanstieg.
Da wir im EG Altbau wohnen ist es tagsüber auch nicht gerade kuschelig warm. Tagesdurchschnitt sind bisher 21 Grad. Als nächstes wird es wohl ein Heizkabel + Aluminiumprofil für die Frontlüftung geben. Das Ziel sind tagsüber 27 Grad, das wird sicher noch knifflig. Ich würde ungern mit Zusätzlichen Spots arbeiten.

Optisch dominiert eine diagonale Wurzel, bepflanzt mit Farnen, Orchideen und Bromelien das Terrarium. Der Bodenbereich ist so in mehrere Bereiche aufgeteilt.
Im unteren Teil hätte ich gerne noch ein paar kleine Bodenfarne. Weiter möchte ich noch diverse Moose auf der Wurzel testen.
Die Pflanzen wirken noch zu durcheinander, ich probiere momentan noch rum. Es soll sich ja entwickeln können und nicht von Anfang an schon zugewuchert wirken

Auf lange Sicht liebäugele ich mit 1.1 Ranitomeya reticulata. Das hat aber keine Eile, Stück für Stück.

Nächste Schritte werden die Laubschicht, Temperatur anpassen und ein
Reflektor für die Beleuchtung sein (und eine vernünftige Unterlage 😁).

Ich nehme gerne eure Anregungen entgegen und halte euch bei der Entwicklung auf dem Laufenden.

Liebe Grüße,
Jan

   

09.12.2018 13:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Potti84
Member
***


Beiträge: 104
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2016
Status: Offline
Beitrag: #2
RE: Neues altes Hobby, neues Becken

Hi Jan.

Schön, dass du wieder mit dem Hobby beginnst.

Das Terrarium gefällt mir auf den ersten Blick ganz gut. Mit der Bepflanzung würde ich gar nicht weiter experimentieren. Lass sie so, wie sie ist und warte auf das Wachstum. Korrigieren kannst du später immer noch.

Zwei bis drei Punkte möchte ich dir dennoch als Denkanstoß mitgeben:
Auch wenn es sich um eine IP67-Lampe handelt, ist sie kein optisches Highlight IM Terrarium ;-) Installiere die Lichtquelle lieber auf dem Terrarium und baue einen Lichtkasten, damit sie versteckt ist. Du darfst auch nicht vergessen, dass die Pflanzen - bei entsprechendem Wuchs - die Lampe als Rankhilfe nutzen könnten. Dann wird ganz schön viel Licht "geschluckt" werden.

Wie ich sehe, hast du Lochblech in der Lüftung. Hier solltest du bedenken, dass die Löcher so groß sind, dass die Futtertiere entweichen werden. Drosophila und alle kleineren Futtertiere können hierdurch problemlos das Terrarium verlassen.

Generell ist das Terrarium nicht "drososicher". Die Führungsschienen der Schiebescheiben fehlen rechts und links und auch zwischen den Scheiben ist keine Sperre (z. B. in Form einer Silikonnaht)

Im Großen und Ganzen glaube ich aber, dass du auf einem guten Weg bist. Du schreibst ja auch, dass mit dem nächsten Terrarium alles besser werden soll ;-)

Viele Grüße
Sven



http://www.dendro-paschen.de

12.12.2018 09:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 44
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Neues altes Hobby, neues Becken

Hey Jan,
ich finde es auch sehr schön und würde aber auch erstmal wachsen lassen und schauen ob die Pflanzen nicht so schon reichen.
Die Temperatur kann besser gehalten werden, wenn du auch noch die Seitenwände verkleidest. Xaxim nimmt da viel Platz weg. Man kann mehrere Vorsprünge mit Styrodur an die Seiten kleben mit Silicon, Versiegelung drauf und Beflocken. Dann haben die Tiere noch zusätzlich Versteckplätze. Aber das ist jetzt blöd, ist ja schon alles so schön fertig. Wegen der Temperatur vielleicht von außen mit Styrodur dämmen?
LG Christina

04.01.2019 16:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation