[ Tags: futterzucht | planen ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Futterzucht planen
Fang
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #1
Futterzucht planen

Hallo zusammen,

wie die aktiven Nutzer hier schon mitbekommen haben baue ich derzeit ein Terrarium. Einzug der Frösche (2 oder 4 Dendrobates Auratus) ist ca. Juni 2018 geplant. Ich plane die Zucht ca. ende Februar 2018 zu beginnen.

Ich würde gern die Zucht im Keller betreiben. Im Winter ist es natürlich zu kalt. Deswegen ist zur Zeit eine Überlegung die in einem Küchenhängeschrank ca. 80 x 80 x 35 cm zu halten, damit ich nur diesen Heizen muss. Dieser soll dann 2 Einlegeböden haben sodas ich dann 3 Böden a. ca. 76 x 34 cm zu Verfügung hätte. Geplant sind Springschwänze, Erbsenblattläuse und Drosophila (2 Sorten)

Nun Stellen sich doch einige Fragen.

1. Haltet ihr die Fläche für ausreichend?
2. Brauchen außer die EBL die anderen auch Licht? (dann bräuchte ich nur das oberste Fach beleuchten)
3. Gibt es Tipps wo ich wirklich gute (in der Praxis bewehrte) Dosen herbekommen die auch lange halten. (für annehmbare Preise)
4. Was passiert wenn z.B. so eine Drosozucht "Erntereif" ist und im Moment gargein Futter benötige?
5. Sind 3 - 4 Sorten Lebendfutter ausreichend?
6. Mit welchen Mitteln supplementiert ihr, was hat sich bewehrt?


Das wärs fürs Erste, wäre schön, wenn ich von euren Futterzuchten mal Bilder sehen könnte, Smile damit ich ein bisschen abgucken kann. Ich war zwar schon bei Metty/Stephan und hab den epischen Keller sehen dürfen aber das war damals ein bisschen viel auf einmal. (aber bei Dir werd ich mich auch nochmal melden). Wink


Vielen Dank schonmal im Voraus


Fang

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.2017 21:43 von Fang.

02.10.2017 21:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ctenopoma
Super Moderator
******


Beiträge: 1.156
Gruppe: Super Moderators
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Futterzucht planen

Hi Fang!

Deine Fragen sind sehr spezifisch, ich versuche mal die aufzuarbeiten:

1.) Für 2-4 auratus defintiv ja.
2.) Nur Erbsenläuse brauchen Licht (Davon aber reichlich), es reicht also, eine Ebene zu beleuchten.
3.) Die Frage ist eher, ob Du günstigere Dosen nimmst und diese nur 1-2 mal verwendest. Alleine bei Drosophila ist das eine ziemliche Sauerei, das wieder sauber zu kriegen. EBL und Springschwänze kann/sollte man in größeren Dosen ziehen, die muss man auch nicht so häufig wechseln. Ansonsten die eBucht, die üblichen Futtertierhändler, oder auch diverse Lebensmitteldosenverkäufer. Für große Boxen nehme ich die aus dem gelb blauen Möbelhaus.
4.) Ernten und verwerfen, aber immer schön im Rhythmus bleiben, sonst bricht das zu schnell zusammen. Lieber man hat als man hättte ...
5.) Ja. Die 3 genannten sind eh die häufigeren. Man kann sich im Sommer noch Wiesenplankton holen, dann hast Du eine optimale Ernähurng.
6.) Da gibt es verscheidene, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Wichtiger ist, die Futtertiere gut zu versorgen (Stichpunkt gutt loading) und die Futtertiere auch ab und an zu bestäuben. Das Präparat immer mal zu wechseln hat sich bewährt.

Ich würde gern einen Punkt 7.) dazunehmen: Muss man den Schrank lüften? JA! Sonst hast Du ganz schnell Milben drin und die bekommst Du dann nicht mehr weg. Entweder Computerlüfter oder eine Kaminlüftung wie im Terrarium. Daß es dann schwieriger wird, den zu beheizen, ist mir bewusst, aber die Lüftung ist unumgänglich ...

Gruß

Ctenopoma

03.10.2017 12:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wefi
Member
***


Beiträge: 679
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #3
RE: Futterzucht planen

Hallo Fang

Ich habe noch einige Ergänzungen zu deinen Antworten:
3. Ich verwende seit Jahren durchsichtige Hart Kunststoff Dosen, die ich mit einer doppelten Strumpfschicht abdecke,
bin aber wahrscheinlich einer der wenigen im Forum der seine Dosen immer wieder verwendet...
4. ich setze alle 5 Tage neue Drosophila an, damit die Zucht nicht einbricht.
5. Allenfalls könnte man noch weisse Asseln dazu nehmen, die geben relativ wenig Arbeit.
6. Die Futtertiere 1-2 mal wöchentlich einstäuben finde ich gut.
7. Das mit dem Lüften kann ich sehr unterstützen.


Mit freundlichen Grüssen
Wefi

03.10.2017 15:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fang
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #4
RE: Futterzucht planen

Hallo ctenopoma,

vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort. Das mit der Lüftung hatte ich mir schon gedacht und wird auch gebaut. Ich versuche es ersteinmal mit 2 60er Löchern, drosodicht, und wenn das nicht reicht kommt dann noch der 60er PC-Lüfter dazu. Und das mit den günstigeren Dosen ist ein sehr guter Einwand... is ja schon ne klebrige Pampe.

Bei dem Wiesenplankton bin ich noch nicht sicher. Mir is ja völlig klar, dass das ein sehr hochwertiges Futter ist aber besteht da nicht auch die Gefahr sich Würmer, Schnecken oder anderes ins Terrarium zu holen?


Grüße Fang

03.10.2017 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fang
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #5
RE: Futterzucht planen

Huhu,

auch dir vielen Dank Wefi (hatte sich gerade überschnitten). Das mit den Asseln...check.


Was meint ihr mit "einstäuben".... Die Vitamine immermal auf die Tiere streuen auch wenn ich die in diesem Moment nicht verfüttere?


Danke Fang

03.10.2017 15:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wefi
Member
***


Beiträge: 679
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #6
RE: Futterzucht planen

Hallo Fang

Einstäuben der Futtertiere: Man schüttelt diese in eine leere Dose, gibt eine Messerspitze möglichst feines Vitaminpulver dazu,
dann wird das ganze geschüttelt und die bestäubten Tiere Fliegen werden sofort verfüttert.

Mit freundlichen Grüssen
Wefi

03.10.2017 16:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Potti84
Member
***


Beiträge: 47
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2016
Status: Offline
Beitrag: #7
RE: Futterzucht planen

Hallo Fang.

Wefi und Ctenopoma haben dir ja schon gute hilfreiche Tipps gegeben.

Mir fehlt noch ein Aspekt... Ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht Drosophila und Springschwänze in unmittelbarer Nähe zueinander zu lagern. Bei den Drosos bleibt es nicht aus, dass man (wenigstens minimal) irgendwann Milben in den Ansätzen hat. Wenn die Milben wandern und sich in den Springschwänzen einnisten, können sie die ganze SS-Zucht zerstören.

Ich habe daher den Tipp bekommen, die Futtertiere in unterschiedlichen Räumen zu lagern. Bei mir reicht es aber auch, diese an gegenüber liegenden Wänden abzustellen.

Beste Grüße
Sven

11.10.2017 09:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fang
Member
***


Beiträge: 21
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Beitrag: #8
RE: Futterzucht planen

Hallo zusammen,

vielen Dank an Alle für die Tipps (auch bei den anderen Themen), es ist natürlich sehr angenehm die ganzen Fehler die irgendwann gemacht wurden nicht auch machen zu müssen. Es würde nicht ausbleiben bei so einem komplexen Thema wie die Froschhaltung, dass man auch viele Fehler machen würde. (Ich denke es werden auch so genung übrig bleiben) Wink

Das mit der Trennung der Futtertiere werde ich natürlich auch ändern entweder werde ich 2 Schränke machen oder gleich einen kleinen Teil im Keller abtrennen.... muss ich erstmal sacken lassen Smile.



Vielen Dank

Fang

11.10.2017 17:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wefi
Member
***


Beiträge: 679
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #9
RE: Futterzucht planen

Hallo Fang

Es reicht wenn die Futtertiere nur schon etwas getrennt sind, meine Drosophila stehen auf einer leicht zu reinigenden Tischplatte.
ich kann Sven nur recht geben, Drosophila zu züchten ohne Milben zu haben ist fast unmöglich.

Mit freundlichen Grüssen
Wefi

12.10.2017 07:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation